Grundschule St. Georg
Grundschule St. Georg

Das gesamte Lehrerkollegium wünscht allen Familien und MitarbeiterInnen der Grundschule schöne und erholsame Ferien!

 

 

 

 

 

 

Hinweis:

Um unsere Videos ansehen zu können, müssen Sie den aktuellen Flash Player auf Ihrem Rechner installiert haben, sonst werden Ihnen die Videos nicht angezeigt und die Seite scheint leer zu sein...Am einfachsten ist es, den Flash Player über den Browser Firefox zu installieren. Im Edge Browser von Microsoft müssen erst noch weitere Einstellungen nach der Installation vorgenommen werden, bevor die Videos laufen.

Wenn Sie die Videos mit dem Smartphone anschauen wollen, könnte die Nutzung des Browsers "flash fox" hilfreich sein.

 

 

Wichtige immer gültige Infos

Entschuldigung bei Fernbleiben vom Unterricht

Ist Ihr Kind z.B. krank, benachrichtigen Sie die Schule  bitte am ersten Krankheitstag vor dem Unterricht entweder telefonisch zwischen 7.30 und 7.55 Uhr oder durch ein Nachbarkind. Das ist für die gemeinsame Aufsichtspflicht von Eltern und Lehrern wichtig. Nach Beendigung der Krankheit bringt das Kind dann die schriftliche Entschuldigung, aus der Grund und Dauer des Fernbleibens ersichtlich sein müssen, mit.

 

Schulentwicklungsprojekt (Weiterentwicklung von Unterricht)

Unser zweijähriges Schulentwicklungsprojekt nach Dr. Klippert zur Stärkung der Schülerkompetenzen in den Schuljahren 2006/07 und 2007/08 wird auch in diesem Schuljahr weitergeführt. Auch diesmal finden dreimal
im Schuljahr 
Trainingswochen statt, in denen die  überfachlichen Kompetenzen besondere Beachtung finden. Natürlich werden sie auch im alltäglichen Unterricht gepflegt.

 

Gesunde Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung ist eine wichtige Grundlage für die Gesundheit und die körper-  liche und geistige Leistungsfähigkeit Ihrer Kinder.
Achten Sie bitte in Zukunft wieder verstärkt auf ein möglichst zuckerfreies, vitamin- und nährstoffreiches gesundes Frühstück. Süßigkeiten müssen zu Hause bleiben! Die Gesundheitserziehung haben wir in unserem schul-internen Sachunterrichtsplan in allen Schuljahren verankert.

 

Müllvermeidung

Helfen Sie uns dabei, so wenig Müll wie möglich zu produzieren. Das gelingt uns u. a. durch den Verzicht auf verpacktes Fastfood, den Gebrauch von Mehrwegver- packungen beim Frühstück (Brotdose, Trinkflasche)und Schulmaterialien, die einfach konstruiert sind (z. B. Blei-, Bunt- und Wachsmalstifte ohne Plastikhüllen, Verzicht auf dicke Sammelmappen).

 

Fernseh- und Computerkonsum

Leider steigt der tägliche Fernseh- und Computerkonsum sehr an. Bitte wählen Sie gezielt aus, was Ihre Kinder sehen dürfen und schauen Sie selbst oft mit fern. Hirnforscher haben in mehr als 50 Studien in mehreren Ländern festgestellt, dass Fernsehkonsum sich negativ auf die geistige Verfassung auswirkt und zu schlechteren Noten führt. Das Gleiche gilt für Computerspiele. Es ist erschreckend zu erfahren, dass viele Kinder unserer Schule oft, lange und auch leider gewaltbesetzte Spiele spielen.

 

Unfallverhütung 

Das Tragen von Schmuck (Ringe, Ketten, Armbänder, Ohrringe) ist während des Sportunterrichts wegen erhöhter Unfallgefahr nicht gestattet. Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Kind, wenn es langhängende Ohrringe nicht selbst abnehmen kann, an den Tagen mit Sportunterricht ohne Ohrringe zur Schule kommt.

 

Kennzeichnungen - liegen gebliebene Kleidungsstücke

Wir bitten Sie, vor allem auch in Ihrem eigenen Interesse, um Kennzeichnung der Kleidungsstücke, Bücher, Turnbeutel, Turnschuhe  etc. mit Namen. Es bleiben sehr viele Kleidungsstücke hängen, die wir nicht zuordnen können.

 

Läusebefall und Kinderkrankheiten

Bitte untersuchen Sie Ihre Kinder immer regelmäßig gewissenhaft auf Läusebefall. Informieren Sie uns sofort über das Auftreten von Läusen! Gemäß § 34 Abs.1 des Infektionsschutzgesetzes dürfen Personen mit Läusebefall die Gemeinschaftseinrichtungen, wie Schulen oder Kinder-gärten, erst dann wieder betreten, wenn der Kopf frei von Läusen und Nissen ist! Beim ersten Befall müssen Sie uns dies schriftlich bestätigen. Bei wiederholtem Kopflausbefall innerhalb von 4 Wochen ist ein ärztliches Attest erforderlich. Wir danken den Eltern, die uns rechtzeitig auf das Auftreten von Läusen aufmerksam machen. Diese Information ist dringend erforderlich, um eine Weiterverbreitung zu verhindern.

 

Nach den neusten Bestimmungen muss die Schule beim Auftreten folgender Kinderkrankheiten informiert werden:

Mumps, Masern, Windpocken, Röteln, Ringelröteln.

 

 

Soziales Verhalten

Konflikte und Streitereien müssen gewaltfrei gelöst werden!

Es ist deshalb sehr wichtig, dass Sie mit Ihren Kindern immer wieder geduldig und eindringlich über Konflikt- bewältigung sprechen. Nehmen Sie z.B. konkrete  Situationen, Alltagsberichte und -erfahrungen Ihrer Kinder, Geschichten, Fernseheindrücke als Gesprächs- anlass. Gleichzeitig  müssen Kinder lernen, wie sich Konflikte vermeiden lassen, in dem sie

z. B.

   - Rücksicht aufeinander nehmen

   - anderen hilfsbereit und höflich begegnen

   - nicht unangemessen aggressiv reagieren

   - in ruhigem, freundlichen Ton miteinander sprechen,

   - ihre Meinung angemessen ausdrücken

   - unflätige Schimpfwörter vermeiden.

Berücksichtigen Sie bitte, dass Kinder in ihren Berichten und Erzählungen ihre individuelle Wahrnehmung, Sichtweise, Gefühle und Wünsche einbringen und meist eher andere beschuldigen als sich selbst.

 

Weisen Sie bitte auch hin auf

   - die hygienische Benutzung der Toilettenanlagen,

   - den Schutz der Pflanzen auf dem Schulhof,

   - den verantwortungsvollen Umgang mit eigenem und fremdem Eigentum.

     In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass Eltern für Beschädigungen, die ihre Kinder mutwillig verursachen, haften und für den Schaden aufkommen.

        

Ihre Einstellung, Ihr Vorbild und Ihre Erziehungsmaßnahmen sind maßgebend. Wir werden in diesem Schuljahr Übungen aus dem Programm "Ich-Du-Wir" (Programm zur Gewalt- und Suchtprävention) weiter in den Unterricht einfließen lassen. Es beinhaltet Interak- tionsspiele und  Gespräche, die Selbstbewusstsein, Empathie(Mitgefühl) und soziales Verhalten fördern.

In der Streitschlichter-AG lernen die teilnehmenden Schüler, wie man mit Konflikten umgeht. Gleichzeitig
werden diese Schüler zu Streitschlichtern in der Pause ausgebildet und eingesetzt. Voraussetzung ist, dass sie sich selbst in den meisten Streitfällen vorbildlich verhalten können. An diese Streitschlichter können sich Kinder wenden, die mit einem Konflikt nicht zurechtkommen. In der AG werden außerdem die gesammelten Erfahrungen und Probleme der Streitschlichter aufgearbeitet.

Beachten Sie zum sozialen Verhalten auch unsere Schulordnung!

 

 

Verhalten im Schulbus und an der Bushaltestelle

Sehr wichtig und dringend erforderlich für die eigene und die Sicherheit aller ist das verkehrsgerechte Verhalten im Schulbus während der Fahrt.

Weisen Sie Ihre Kinder bitte nochmals auf die bekannten Verhaltensregeln
hin:

   - Sitzplatz einnehmen (ohne Schulranzen auf dem Rücken) und einhalten,

   - Streit vermeiden und nicht raufen,

   - nicht an den Haltestangen turnen,

   - keine spitzen Gegenstände in den Händen halten.

Immer noch und immer wieder gibt es Beschwerden von Eltern, die freiwillig am Morgen die Kinder an den Bushaltestellen beaufsichtigen. Hier beobachten sie, dass viele Kinder am Straßenrand toben, schubsen, dem Bus entgegenlaufen, sich nicht ordentlich aufstellen. Dieses Verhalten ist höchst gefährlich. Hinzu kommt, dass einige Kinder sich von den Aufsicht führenden Erwachsenen nichts sagen lassen.

Die Eltern werden bei ständigem Zuwiderhandeln benachrichtigt und wenn sich das Verhalten des Kindes nicht ändert, muss es aus Sicherheits-gründen vom Transport ausgeschlossen werden.

Die Linzer Polizei wird zu Beginn des Schuljahres Bushaltestellen morgens anfahren, kontrollieren und die Schüler belehren.

 



Zu Fuß oder mit dem Bus zur Schule

Wir möchten immer wieder ausdrücklich darauf hinweisen, wie wichtig für die Gesundheit, das psychische Wohlbe- finden und das Sicherwerden im Verkehr der Schulweg zu Fuß ist. Auch stärkt es das Selbstbewusstsein des Kindes, wenn es alleine oder mit anderen Kindern geht. Sie können Ihrem Kind an gefährlichen Punkten des Schulweges noch Hilfe leisten, den Weg über den Schulhof und ins Klassenzimmer schafft aber jedes Schulkind allein. Verzichten Sie zum Wohle Ihrer Kinder und zum Schutz der Umwelt auf den Autotransport. Aus letzterem Grund sollten auch Buskinder den für sie zur Verfügung gestellten Bus nehmen. Leben Sie hier Ihren Kindern umweltbewusstes Verhalten vor. Vorbild ist die beste Erziehungsmaßnahme.

 

 

Handy u.a.

Das Mitbringen und der Gebrauch von Handys, MP3-Playern, Gameboys  u. ä. sind in unserer Grundschule untersagt.

 

Schulbibliothek

Buchausleihe ist am Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag in jeder 2. großen Pause von 12.00 - 12.10 Uhr. Buchrückgabe kann auch täglich über die Klassen- lehrerin erfolgen. Die Bücher können auch über die Ferien ausgeliehen werden. Achten Sie aber grundsätzlich mit darauf, dass die Bücher nicht zu lange ausgeliehen werden.

Den Schülern stehen seit einiger Zeit auch Hörbücher zur Verfügung.

Sie dienen der Förderung der Sprachentwicklung und des Interesses an altersgemäßer Literatur. Achten Sie bitte vor allem hier auf einen sorgfältigen Umgang mit den CD´s und eine baldige Rückgabe. Sollten Sie eigene Hörbücher nicht mehr gebrauchen, nehmen wir sie gerne in unsere Schulbibliothek auf.

 

Unterrichtsschluss vor den Ferien

Am letzten Schultag vor allen Ferien ist der Unterricht für alle Klassen um 12.00 Uhr beendet.

 

 

Ein- und Ausgang der Schule

Aus Sicherheitsgründen betreten und verlassen 

alle Kinder die Schule durch die Eingänge auf dem Schulhof, auch die Kinder, die abgeholt werden.

  









Weitere Informationen finden Sie in der aktuellen Elterninformation, die Sie hier als Dokument aufrufen können.

Elterninformation2017.pdf
PDF-Dokument [285.6 KB]

(Besucherzähler          + 199.998)

 

Rektorin:

Doris Jörgler

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule St. Georg in 53562 St. Katharinen